Griechenland hat 1977 die makedonische Sprache und Alphabet anerkannt

Vom 17. August bis zum 7. September 1977 fand in Athen die dritte Konferenz  der UNO zur "Standardisierung der geographischen Namen" statt. 

In dieser Konferenz wurden u.a. die makedonische Sprache und das makedonische Alphabet laut UNO Bestimmungen standardisiert.

Die Konferenz bekannte, dass die makedonische Sprache und dessen Alphabet "schon lange in offizielle Dokumente und Karten verwendet werde".

Ein Paradox zur heutigen Haltung Athens, dass die makedonische Sprache sowie das makedonische Alphabet nicht anerkennt, neben der schon bekannten heutigen Blockadehaltung gegenüber den Staatsnamen und der makedonischen Nationalität.

Aus dem Dokument kann man die deutliche Unterscheidung des serbo-kroatischen und bulgarischen Alphabet gegenüber dem makedonischen Alphabet erkennen - das als eigenes Alphabet anerkannt wurde.

Die neumodische griechische Propaganda kann mit einem Dokument das 1977 in Athen erstellt wurde, sehr einfach bloß gestellt werden.