Makedonien Fakten

Die Sachsen entsprangen aus der makedonischen Armee?

In dem Werk "The History of the works of the learned, or An impartial account of books lately printed in all parts of Europe : with a particular relation of the state of learning in each country" aus dem Jahr 1699 finden wir einen interessanten Abschnitt.

Dort wird behauptet das die Sachsen aus der makedonischen Armee entsprangen und das sie vor ihrer Ankunft in Deutschland als Makedonier bezeichnet wurden! Als Quelle wird "Die deutsche Chronik" angegeben, welche 1482 in Mainz gedruckt wurde, als auch die Annalen über Friesland und andere Werke.

Weiterlesen...

Muenzgeschichte.ch - Wem gehört Makedonien?

Wem gehört Makedonien?

Die griechische Nationalgeschichte orientiert sich an Alexander als einer mythischen Figur des Antiken Griechenland. Da Alexander Makedone war, nimmt der griechische Nationalismus auch Makedonien für sich in Anspruch und verweigert der Republik Mazedonien hartnäckig diese Bezeichnung. Die Ironie daran: Die antiken Makedonen galten den Griechen als nichtgriechische Barbaren; weite Teile des heutigen griechischen Makedoniens kamen erst nach den Balkankriegen 1911–1912 zu Griechenland.

Weiterlesen...

Griechen betrachteten im 19. Jahrhundert Makedonier als ausländischen Besatzer

Anna Triandafyllidou berichtet uns das was offensichtlich erscheint wenn man die jüngere griechische Geschichtsschreibung betrachtet. Makedonien wurde erst spät in die griechische Geschichte von den Griechen selbst miteinbezogen. Früher galt die Sichtweise die schon die antiken Griechen über die Makedonier hatten, sie sahen Makedonien nicht als Teil der griechischen Welt an, ganz im Gegensatz zur heutigen modernen Historienkonstruierung der Griechen.

Zitat:

"As recently as the 19th century the official view of Greek history was that 'the Greek Penisula had been struggling for independence from foreign domination ever since the ancient Greeks had been conquered by the Macedonian armies in 338 BC'".

Weiterlesen...

Polyaenus unterschied zwischen Makedonier und Griechen - 2. Jahrhundert!

Wer war Polyaenus?

Polyainos wurde um 100 in der in Kleinasien liegenden römischen Provinz Bithynien, möglicherweise in der Stadt Nikaia, geboren. Seine Familie war makedonischer Abstammung. Um 161 war er in Rom als Rhetor (Redner) und Anwalt tätig. Das bedeutet, dass er wohl schon länger dort lebte, sodass er das römische Bürgerrecht besaß und Latein ebenso gut wie Griechisch beherrschte. Seit wann er in Rom lebte und wie er das römische Bürgerrecht erhielt, ist nicht bekannt. 161 veröffentlichte er das erste Buch seiner Strategemata.
Informationen zu seinem Leben finden sich in der Suda, einem um 1000 entstandenem byzantinischen Lexikon, einigen verstreuten Fragmenten und in den Vorworten zu seinem Werk Strategemata. QUELLE-Wikipedia

Weiterlesen...