Zeichnungen aus Ohrid von Edward Lear - 1848

Edward Lear war ein englischer Maler, Illustrator und Schriftsteller. 

Von 1855 bis 1864 lebte Lear abgesehen von kurzen Unterbrechungen auf der damals unter britischem Protektorat stehenden ionischen Insel Korfu. Von dort aus unternahm er mehrere Reisen in die nahe gelegenen osmanischen Balkanprovinzen. So besuchte Lear auch Makedonien und den Ohrider See im September 1848. Von diesem besuch sind schöne Zeichnungen von Ohrid erhalten.

Weiterlesen: Zeichnungen aus Ohrid von Edward Lear - 1848

Makedonien in 1863 - Bilderammlung von Josef Székely

Josef Székely war ein österreichischer Chemiker und Photograf seine Bilder aus dem Jahr 1863 (und 1864) gehören zu den wichtigsten Bildern aus dem Balkan - nicht nur wegen ihrer Qualität. In dieser Zeit reiste Székely während einer von Johann Georg von Hahn geleiteten Expedition der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Nord-Albanien, dem Kosovo und Makedonien, seine Bilder aus Albanien sind dort bis vor gewisser Zeit unbekannt gewesen gehören aber zu den ersten gemachten Bildern aus Albanien.

Bitola formation of Ottoman troops October 1863

Weiterlesen: Makedonien in 1863 - Bilderammlung von Josef Székely

Witnessing of Georgi Achkov, 1903-04 survived prisoner

The Calvary of 323 Macedonian prisoners from Bitola to Diyarbakir
 
Twenty years after returning from prison after the Ilinden uprising, Georgi Achkov from Prilep, one of the 323 Macedonians sent to prison to Diyarbakir, managed to tell about the terror he survived in 1903-04 when on their way to the prison in Little Asia, half of the Macedonians who were convicted to 101 years were killed or died from torture. This disturbing witnessing, published almost 100 years ago, is kept in the collection of rare books at the National Library in Skopje today. 
 

Mythen des 19-20 Jahrhunderts: Makedonier oder Griechen, Bulgaren?

Im Zuge der Negierung des makedonischen Ethnos verwendet die griechische und bulgarische Propaganda Statistiken des osmanischen Reiches, zur Zeit der Besatzung Makedoniens, um zu argumentieren es gäbe zu jener Zeit in Makedonien keine Ethnizität "Makedonier". Und in der Tat, auf dem ersten Blick findet man im Großteil solcher Statistiken keine "Sparte" Makedonier. Dies bedeutet aber nicht, dass keine makedonische Ethnie existierte, denn wie wir gleich belegen werden sind auch die Bezeichnungen "Bulgare" und "Grieche" als auch "Albaner" im osmanischen Reich keine Bezeichnungen die eine Ethnie oder gar Nationalität bezeichnen, sondern viel mehr Definitionen für "Sozio-kulturelle" Gruppen, in vielen Fällen spielte auch die Konfessionsangehörigkeit eine Rolle.