Gevgelija - Denkmal für die politischen Flüchtlinge Makedoniens

Die Gemeinde Gevgelija, an der griechischen Grenze gelegen, hat am Unabhängigkeitstag der Republik Makedonien ein Denkmal enthüllt um den politischen Flüchtlingen Makedoniens zu gedenken.
Nach der Besatzung Makedoniens in den Balkankriegen und der Teilung beim Frieden von Bukarest durch Serbien, Bulgarien, Griechenland und Albanien wurden hundert tausende Makedonier aus ihrer Heimat vertrieben. "Das Denkmal ehrt all jene die verfolgt, vertrieben, inhaftiert oder getötet wurden" sagte der Bildungs-Minister Spiro Ristovski. "Es soll ein Mahnmal für die neue Generation werden um den Vorfahren zu ehren die einst ihr leben ließen im Kampf für die Freiheit und Unabhängigkeit Makedoniens."